Ein Punkt gegen Coesfeld

F.C. Vorwärts Wettringen e.V.

28.01.2019 18:23:31 | Steffi |
Mit 21:21 (8:14) gegen den Tabellenfünften DJK Eintracht Coesfeld starteten die Handballer von Vorwärts Wettringen am Sonntagabend vor eigenem Publikum in die Rückrunde. Vor allem im ersten Durchgang fanden nur wenige Zuschauer den Weg in die Ludgerushalle, schließlich spielte Deutschland parallel um eine WM- Medaille. Dass Vorwärts mit der Spielverlegung extra dem Wunsch der Eintracht ob eines möglichen deutschen Finales entsprochen hatte, war am Ende nur einer von vielen Nebenschauplätzen, die dem Derby noch mehr Brisanz verliehen.
Wettringen befand sich allerdings zu Beginn des Spiels noch im Dörnröschen- Schlaf, agierte sowohl in Angriff als auch in der Abwehr fahrig und unbeholfen. Folglich hatten die Gäste leichtes Spiel und führten nach acht Minuten mit 5:2. Vorwärts versuchte es übers Tempo, scheiterte aber mehrmals (!) frei vom Tor an der guten Torhüterin der Coesfelderinnen. Als beim 3:7 alle Felle davon zu schwimmen drohten, nahm Trainer Francke erstmals eine Auszeit, jedoch ohne den gewünschten Erfolg. Zur Halbzeit führten die Gäste verdient mit 14:8.
In Durchgang zwei stabilisierte sich Vorwärts. Über 14:16 durch Kristin Wissing war es im Angriff jetzt vor allem die überragende Jule Brinkmann, die aus allen Lagen traf. Gleichzeitig vernagelte Torhüterin Kristin Gerdener den Kasten und vereitelte einige 100 Prozentige Torchancen.
Marina Feldkamp glich nach 50 Spielminuten erstmals aus, Brinkmann und Wissing brachten den FC mit 20:18 in Front (53. Spielminute). Eine unverständliche zwei Minuten- Strafe gegen Merker sorgte dann dafür, dass das Spiel offen blieb. Coesfeld konnte erneut zum 21:21 ausgleichen und bekam kurz vor dem Schlusspfiff noch einen Strafwurf zugesprochen. Doch Gerdener parierte und Vorwärts verbucht immerhin einen Punkt auf der Habenseite.
Da Verfolger Kinderhaus ebenfalls nur Unentschieden spielte, sind nun insgesamt vier Mannschaften der Verbandsliga punktgleich. Gegen eine dieser Mannschaften, nämlich den VfL Brambauer, muss Vorwärts am kommenden Wochenende ran.
TORE: Brinkmann (8), L. Gude (5/2), Wissing (3), Merker (3/2), Feldkamp, E. Gude (je 1)